Vertrag von aachen frankreich

Ziel des Vertrages ist es unter anderem, die kulturelle Vielfalt zu stärken und die Sicherheitsinteressen beider Länder aufeinander abzustimmen. Das Goethe-Institut und das Institut Franéais planen, auf der Grundlage des Aachener Vertrags gemeinsam Kultureinrichtungen in Erbil, Bischkek, Rio de Janeiro und Palermo zu eröffnen. [5] Darüber hinaus zielt der Vertrag darauf ab, die Zusammenarbeit der Verteidigungspolitik beider Länder zu intensivieren, einschließlich der gegenseitigen Hilfe in potenziellen Krisensituationen. [6] Dies gilt auch für andere Punkte, wie die Energiepolitik. Die geplante Harmonisierung der Wirtschaftsgesetze beider Länder könnte ebenfalls ein harter Prozess sein. “Es liegt noch viel Arbeit vor uns”, sagte Merkel in ihrer Rede. Weiterlesen: Meinung: Ein deutsch-französischer politischer Frühling Der erneuerte Elysee-Vertrag konzentriert sich auch auf die deutsch-französische Verteidigungskooperation und den Kampf gegen den Terrorismus – und hier haben die Länder schon einen langen Weg zurückgelegt. 1989 wurde eine gemeinsame militärische Einheit, die Deutsch-Französische Brigade, gegründet. Sie hat jedoch in den letzten Jahren etwas an Bedeutung verloren und spielt keine große Rolle in den täglichen militärischen Routinen der Länder. Am 22. Januar 1963 besiegelten Deutschland und Frankreich ihre Freundschaft mit dem Elysee-Vertrag. Die Beziehung hat viele Höhen und Tiefen erlebt, aber in den letzten 50 Jahren ist sie zum Motor der Europäischen Union geworden.

(22.01.2013) Die Idee ist nicht neu. Insbesondere Paris hat in den Jahrzehnten seit seiner ersten Unterzeichnung regelmäßig vorgeschlagen, den Vertrag zu verlängern, obwohl im Laufe der Jahre Änderungen hinzugefügt wurden. “Vierundsiebzig Jahre, ein einziges menschliches Leben, nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs, das, was selbstverständlich erscheint, wird wieder in Frage gestellt”, sagte sie. “Deshalb muss es zunächst einmal ein neues Engagement für unsere Verantwortung innerhalb der Europäischen Union geben, eine Verantwortung, die Deutschland und Frankreich tragen.” Der ursprüngliche Vertrag geht auf die frühen 1960er Jahre zurück, nur 18 Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg. Am 22. Januar 1963 unterzeichneten der französische Präsident Charles de Gaulle und der deutsche Bundeskanzler Konrad Adenauer den historischen Elysee-Vertrag, der die Aussöhnung zwischen den beiden ehemaligen Erzfeinden besiegelte. Laut Marion Gaillard, Historikerin und Spezialistin für deutsch-französische Beziehungen am Sciences-Po Paris, sind die tiefen Bindungen, die der Vertrag von 1963 auf politischer, wirtschaftlicher und kultureller Ebene gepflegt hat, in der Tat einzigartig. Also, fragt sie, warum den Text ändern? Wie die örtliche Deutsche Polizei mitteilte, demonstrierten vor allem Deutsche in Aachen. Ihre Initiative ist für mehr “soziale Gerechtigkeit” für die “Menschen für Europa”.

Am selben Tag vor 66 Jahren unterzeichneten der damalige französische Präsident Charles de Gaulle und der deutsche Bundeskanzler Konrad Adenauer in Paris den Elysee-Vertrag, um das, was im Zweiten Weltkrieg geschehen war, hinter sich zu lassen und den “Grundstein” für die deutsch-französische Freundschaft zu legen. Der französische Präsident Emmanuel Macron und die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel haben sich am Dienstag in der deutschen Grenzstadt Aachen, die in Frankreich als Aix-la-Chapelle bekannt ist, getroffen, um eine neue Partnerschaft zwischen ihren beiden Ländern zu unterzeichnen – genau 56 Jahre nach dem Elysée-Vertrag, der von ihren Vorgängern Charles de Gaulle und Konrad Adenauer unterzeichnet wurde und die deutsch-französische Freundschaft nach dem Zweiten Weltkrieg besiegelte.