Pferde farben und Muster

Einige “wahre” Rassen haben auch Farbe, die in der Regel auf sowie unverwechselbare körperliche Eigenschaften und ein begrenztes Zuchtbuch brütet. Diese Pferde sind echte Rassen, die eine “Farbpräferenz” haben sollen. Sie sind keine Farbrassen und umfassen das Friesische Pferd (muss für die Mainstream-Registrierung einheitlich schwarz sein), die Appaloosa (Leopard oder andere Leopard-Komplexmuster) und das American Paint Horse. Bei einigen Rassen, wenn auch nicht allen, können auch Nachkommen von Tieren, die in diesen Zuchtbüchern registriert sind, registriert werden, manchmal mit Einschränkungen, auch wenn sie nicht die gewünschte Farbe haben. Die Begriffe “Paint” und “pinto” bedeuten im Allgemeinen das Vorhandensein asymmetrischer weißer Fleckenmuster auf dem Fell des Pferdes. In diesem generischen Sinne werden sie oft austauschbar verwendet. Die Verwirrung über die richtige Verwendung hat sich gedauert, weil in den vergangenen Jahren der Begriff “Farbe” verwendet wurde, um ein Piebald-Pferd zu beschreiben (siehe “Glossar”). “Pinto” wurde verwendet, um einen Piebald oder einen Skewbald zu beschreiben (siehe “Glossar” noch einmal). Kein Wunder, dass wir uns vermischt haben! Bay-Pferde sind tiefrötlich braun mit schwarzen Mähnen und Schwänzen, Schnauzen, Ohrspitzen und Beinen. Pinto kann wie jede der anderen Farben aussehen, aber mit Weiß hinzugefügt. Variationen von Pinto basierend auf der Farbe sind: Ein wirklich weißes Pferd ist sehr selten. Die meisten weißen Pferde sind wirklich hellgrau. Graue Pferde sind bei der Geburt oft dunkler und mit dem Alter heller und leichter.

Das graue Fell besteht aus weißen Haaren und Haaren mit Farbe in ihnen. Grau kann hell oder dunkel sein. Ein dritter Ansatz, obwohl selten, ist die Verwendung des Begriffs “Sorrel”, um eine leichte Kastanie mit einer Flachsmähne und Schwanz zu beschreiben. Die gemeinsame Verbindung zum Begriff “Sorrel” scheint seine Bezugnahme auf hellere Kastanienpferde zu sein – trotz der Tatsache, dass Draft-Pferd-Fans und Quarter Horse-Fans jeweils unterschiedliche Logik verwenden, um zu dieser Beschreibung zu gelangen. Diese Farben sind hellere Versionen der Grundfarben, verursacht durch Verdünnungsgene. Eine der seltensten Farben, ein weißes Pferd hat weiße Haare und vollständig oder weitgehend unpigmentierte (rosa) Haut. Diese Pferde werden weiß, mit blauen oder braunen Augen geboren und bleiben lebenslang weiß. Die überwiegende Mehrheit der sogenannten “weißen” Pferde sind tatsächlich Grautöne mit einem vollweißen Haarmantel.

Ein wirklich weißes Pferd, das bis ins Erwachsenenalter lebt, tritt eine von zwei Möglichkeiten auf: entweder durch Daser einer Kopie eines dominanten weißen (“W”) Gens, von dem mehrere identifiziert wurden, oder eine bestimmte Art von Sabino, der für das “SB-1”-Gen homozygot ist. Ein Fohlen mit der als tödliches weißes Syndrom bekannten genetischen Erkrankung stirbt jedoch kurz nach der Geburt. [7] Es gibt keine “Albinos” in der Pferdewelt. Albino, definiert als Tiere mit einem weißen Fell mit rosa Haut und rötlichen Augen, wird durch genetische Mechanismen geschaffen, die es bei Pferden nicht gibt. [8] In einigen Fällen wird angenommen, dass homozygotes dominantes Weiß ein embryonales Tödliches ist, obwohl dies nicht für alle weißen Pferde nachgewiesen wurde. Appaloosa (oder gefleckte Pferde): Es gibt viele Leoparden-gemusterte Pferderassen in der Welt, aber Appaloosas sind die bekanntesten, vor allem hier in Nordamerika. Das Leopardenmuster ist ein dominantes Gen, das Fellmuster produziert, die durch dunkle oder weiße Flecken, Decken und “Lack” gekennzeichnet sind (siehe unten). Charakteristisch für diesen Faktor sind auch weiße Sklera, die um die Augen sichtbar sind, gefleckte Hautpigmente im Gesicht und/oder Genitalien und gestreifte Hufe. Eine spärliche Mähe und Schwanz kann typisch für einige Appaloosas sein. Ein Malpferd ist einem Pinto ähnlich, aber Farbe ist eine Rasse und keine Farbe.