Alveoläres Muster lunge

Subfeste Knötchen im Adenokarzinomspektrum waren früher als Bronchoalveolatokarzinom oder BAC bekannt. Diese Terminologie sollte nicht mehr verwendet werden. Transiente subfeste Knötchen stellen in der Regel Infektionen oder Alveolarblutungen dar. Um zwischen transienten oder persistenten subsoliden Knötchen zu unterscheiden, sollte ein Follow-up-CT erhalten werden. Zuvor wurde empfohlen, die Bildgebung nach 3 Monaten zu wiederholen, jedoch wurde dieses Intervall auf 12 Monate erhöht. Aufgrund der langsameren Wachstumsrate wurde die Gesamtnachbeobachtungszeit für persistente subfeste Knötchen auf 5 Jahre erhöht. Chronische Bronchitis. Brustfilm und vergrößerter Blick von der linken Peripherie. Die Linie, die cranio-caudal verläuft, ist die mediale Grenze des Schulterblattes.

Pfeilspitzen weisen auf unregelmäßiges Muster bronchovaskulärer Strukturen hin. Chronisch: Lymphangitische Karzinomtose, pulmonale Alveolarproteinose, Sarkoidose, lungenvenöse Verschlusskrankheit[10] Verrücktes Pflaster ist ein radiologisches Muster auf Brust HRCT mit GGOs und Konsolidierungen mit interlobularer Septumverdickung. Differentialdiagnosen von verrückten Pflastermustern, die bei HRCT beobachtet wurden, sind vielfältig und können die folgenden Verdachtsmomente umfassen [4]: 1) Bronchioloalveolarkarzinom (BAC), eine latente Art von nicht-kleinzelligem Lungenkrebs, der mit verrücktem Pflastermuster auftreten kann. Die BAL und TBB waren jedoch ohne bösartige Zytohistologie; 2) Infektiöse Lungenentzündung, die nicht für die lange Zeitspanne ohne klinische Darstellung von Fieber, Sputumproduktion, positive Mikrobiologie und ohne typische Befunde auf Thoraxbildgebung geeignet war; 3) Unspezifische interstitielle Lungenentzündung, die, das Alter im Auge, überwiegend in Bezug auf eine Bindegewebserkrankung (CTD) darstellt. Letzteres war aufgrund negativer CTD-Symptome und klinischer Symptome, negativer Autoimmunologie und darüber hinaus nicht durch die TBB-Befunde nicht unterstützt; 4) Eosinophile Lungenentzündung wurde als unwahrscheinlich aufgrund des Mangels an Blut und BAL Eosinophilie; 5) Lungenödem sekundär zu Herzinsuffizienz, die nicht zu den Befunden einer niedrigen Pro-BNP (50 pmol/L) passte, und obwohl eine transthorakale Echokardiographie nicht durchgeführt wurde, trat der Patient nicht mit klassischen Symptomen oder klinischen Befunden einer kongestiven Herzinsuffizienz auf; 6) Diffuse Alveolarblutung (DAH), die am häufigsten durch Anämie und Hämoptyse gekennzeichnet ist. Da keines dieser Symptome beobachtet wurde und weder Blut oder Hämosiderin mit Makrophagen in DER BAL vorhanden waren, wurde DAH nicht weiter verfolgt. Akute allergische Alveolitis eines Vogelzüchters. Es gibt noch keine Fibrose. Es gibt reichlich Alveolardichten (Mikronodulen) in High Resolution CT.

Die Standardbehandlung für Autoimmun-PAP besteht aus ganzer Lungenspülung, aber die Verabreichung von GM-CSF oder Rituximab sind Alternativen im experimentellen Stadium. SIRS (Systemisches Entzündungshemmensabwehrsyndrom &endash; Sepsis ohne Infektion). Brustfilm mit Konsolidierung im linken unteren Lappen und nach der Rekuperation. Das radiologische Muster ist unspezifisch. Ein Alveolarexulat wird über die Poren von Kohn (und Lambert-Kanälen) propagiert. Nur die Risse begrenzen die interalveolare Ausbreitung. Chronisch: Überempfindlichkeit pneumonitis, Sarkoidose, Silikose, Kohlearbeiter Pneumokoniose, Respirator Bronchiolitis, Alveolar Microlithiasis Pneumocystis carinii Lungenentzündung. Supine film Teilweise fein linear (interstitielle), teils fleckige (alveolare) Dichten, manchmal konfluente Dichten mit Bronchogrammen. (Displaced endotracheal Tube zum rechten Hauptstamm Bronchus).

Interstitielle Lungenentzündung (vergrößerte Ansicht des linken unteren Lungenfeldes) mit konsequenter Transformation (untere Bilder) in ein Alveolar-Infiltrat. Dies zeigt gefleckte Transparenzreduktion und Bronchogramme. Dieser Fallbericht zeigt den 44-jährigen Mann, der während eines Zeitraums von über einem Jahr mit wiederkehrenden klinischen Lungenentzündungen aufwies. Der Patient war klinisch betroffen mit, z.B. Gewichtsverlust, Fingerkeulen und stark reduzierter Diffusionsfähigkeit. Wiederholte Röntgenaufnahmen der Brust zeigten bilaterale und konsolidierende Infiltrate und eine hochauflösende Computertomographie des Thorax (HRCT) freigelegten Bodenglastrüben, die auf einem Reikulusmuster als sogenanntes “verrücktes Pflastermuster” überlagert wurden.